Rindfleisch zum Kochen und Sieden

Beinscheiben

Ein feines Stück, von vielen Sehnen durchzogen, saftig und mager – zum Schmoren und Kochen.

Blattschulter

Die Blattschulter, auch Bugblatt genannt, ist ein beliebtes Schmor- und Kochstück, das mit einer Sehne durchzogen ist.

Hals

Der Rinderhals wird auch als Nacken bezeichnet. Sein Fettanteil beträgt sechs bis acht Prozent und damit eignet er sich hervorragend im Ganzen zum Schmoren oder Kochen oder in Würfel geschnitten für die Zubereitung von Gulasch oder Eintopf.

Hohe Rippe

Die Hochrippe ist ein Teilstück des Rückens. Das Fleisch der Hochrippe besitzt sehr zarte Fleischfasern und ist gleichmäßig mit Fett durchwachsen. Aufgrund der Marmorierung ist es schön saftig und eignet sich hervorragend zum Kochen und Braten. Das Herzstück der dreischichtigen Hochrippe ist das englische Ribeye, eines der edelsten Rinderstücke, das im Nu gar ist. Die beiden äußeren Schichten sind ideale Zutaten für eine kräftige Brühe.

Rinderbrust

Die Rinderbrust ist ein hochwertiges Kochfleisch, das in Bayern auch Tellerfleisch genannt wird. Dazu schmecken Kartoffeln, Wirsinggemüse, Blaukraut, Meerrettich und Preiselbeeren.

Tafelspitz

Der Tafelspitz ist das edelste Kochfleisch vom Rind. Er kann auch zum Schmoren verwendet werden.

Wade / Querwade

Dieses flache, sehnenhaltige Stück liegt auf dem Ende der Unterschale – dort, wo die Haxe beginnt. Es ist saftig und wohlschmeckend und eignet sich als Gulasch, für Ragouts oder als Kochfleisch.

  • Für den Ofen
  • __Für Grill und Pfanne
  • ____Zum Schmoren
  • _Zum Kochen __und Sieden
  • Innereien